Santhera: Online-Informationen zu mitochondrialen Erkrankungen

13. Februar 2017 | By More

Ab sofort bietet die Website www.santhera.de ein Informationsangebot zu neuromuskulären und neuroophthalmologischen Erkrankungen: Ärzte, Patienten und Interessierte erhalten auf der Website einen Einblick in ausgewählte seltene Erkrankungen – Lebersche Hereditäre Optikus-Neuropathie (LHON), Duchenne- Muskeldystrophie (DMD), primäre progressive Multiple Sklerose (ppMS) und kongenitale Muskeldystrophie (CMD) – in denen sich Santhera engagiert und der Entwicklung neuer Therapien verschrieben hat. Für interessierte Leser stehen Informationen zu Ursachen, Symptomen und möglichen Behandlungsmöglichkeiten der jeweiligen Erkrankung zur Verfügung. Darüber hinaus können sich Ärzte in einem DocCheck-geschützten Bereich detailliert über die von Santhera bereits zugelassenen (Raxone® bei LHON) oder noch in der Entwicklung befindlichen Medikamente (Raxone® bei DMD und ppMS, Omigapil bei CMD) informieren. Im Mediencenter stehen außerdem Pressemitteilungen und Präsentationen zum Download bereit.

Fokus auf bereits zugelassenes Medikament Raxone®

Mit dem Launch der Website können sich Fachkreise in dem geschützten Bereich detailliert zum bereits zugelassenen Medikament Raxone® erkundigen, welches zur Behandlung von LHON angezeigt ist. Eine Unterteilung in die Rubriken Hintergrund, Wirkmechanismus, Wirksamkeit, Sicherheit, klinische Entwicklung und Anwendungs-/Dosierungshinweise von Raxone® bei LHON ermöglicht dem Leser einen raschen Überblick zu den wichtigsten Fakten. Raxone® ist das bislang erste und einzige zugelassene Arzneimittel zur Behandlung einer mitochondrialen Erkrankung.

Zudem stehen Informationen zu Santheras Engagement bei DMD, ppMS und CMD zur Verfügung: Ärzte finden zum einen Angaben zu den laufenden Studien, in denen Raxone® derzeit zur Behandlung von DMD oder ppMS untersucht wird. Zum anderen wird der Entwicklungsstatus von Omigapil, einem weiteren in der klinischen Prüfung befindlichem Wirkstoff, beschrieben.

News- und Mediencenter

Wer sich ausführlicher zu Santhera und den oben genannten Erkrankungen informieren möchte, findet im News- und Mediencenter Pressemitteilungen und Präsentationen zum Download. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit sich für einen Newsletter anzumelden, um stets auf dem neusten Stand zu sein.

Quelle+Bild Santhera

Category: Allgemein, Unternehmen

Comments are closed.